archivSF

Blogarchiv von Sascha Foerster

Monat: Oktober 2014

Nachkriegskindheit als Thema in Gesellschaft und Forschung

Favicon Deutsche Nachkriegskinder rev.

Die psychoanalytische Literatur hat das Thema der Kriegskindheiten und Nachkriegskindheiten früh entdeckt. Die Bücher der Journalistin Sabine Bode1 zu diesem Themenkomplex haben eine breite Masse erreicht. Doch schon vorher gab es aus der Belletristik Anstöße, sich auch dem Thema der deutschen zivilen Opfer zu nähern. Mittlerweile gibt es einige Fernseh- und Dokumentarfilme, die ebenfalls die Kriegs- und Nachkriegszeit aus unterschiedlichen Perspektiven darstellen [zuletzt beispielsweise „Unsere Mütter, unsere Väter“2 und „Wir Kriegskinder – Wie die Angst in uns weiterlebt“3 und zur Diskussion in den Familien […]

Support on Air 4: Live-Workshop für de.hypotheses.org

Favicon Bloghaus

In diesem Video gebe ich einen Kurzworkshop zum Bloggen bei de.hypotheses.org für und mit Friederike Runge (wiss. Hilfskraft bei “Saisir l’Europe”, HU Berlin) und mit einigen Teilnehmern des Graduiertenkolleg “Materialität und Produktion” (GRK 1678, HHU Düsseldorf) als Zuschauern. Statt persönlich nach Berlin und Düsseldorf zu fahren, bietet ein Hangout on Air die praktische Möglichkeit aus meinem Büro live und mit Feedback und Fragen der Teilnehmer einen kurze Einführung in WordPress zu geben. Das einstündige  Workshop-Video kann man sich aber auch im Nachgang und mit Pause-Taste in kleinen […]

Vergleichbare Längsschnitt- und Follow-Up-Studien: Chancen der Revitalisierung

Favicon Deutsche Nachkriegskinder rev.

Die Nachkriegskinder-Studie entstand in Anlehnung an die großen amerikanischen Längsschnittstudien, die hypothesenbasiert und systematisch an einer Vielzahl Probanden aus verschiedenen „Communities“ Daten erhoben. Dazu gehören beispielsweise die Berkeley Guidance Study oder die Oakland Growth Study, bei der die Auswirkungen von Armut untersucht wurden.1 Manche dieser Studien laufen noch bis heute, wie beispielsweise die Terman-Studie zur Hochbegabung (seit 1921)2 oder die Harvard-Grant-Studie, die Lebenszufriedenheit an Harvard-Absolventen untersucht.3 Eine weitere US-Langzeitstudie ist die Kauai-Studie, die eine Kohorte auf Hawaii untersuchte.4 Dort startete 2012 auch eine neue […]

Record digitization for beginners Or: The brief story about a rapid technical development

Favicon Deutsche Nachkriegskinder rev.

How long will the digitization of the “German postwar children” study take? Due to fast technical developments, the answer to this question is constantly changing. On June 5th, together with a student assistant, I tried to answer this question on the basis of today’s available technology. In this process, I’m also reviewing the existing possibilities so far. Just a few days ago, I found that the University Library of Bonn owns a very pretty and new book scanner, which allows everyone to make scans to […]

Geschützt: 3. Crowdfunding-Newsletter für die “Suche nach den Nachkriegskindern”

Favicon Deutsche Nachkriegskinder rev.

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Artikel ist.

Kurzrückblick: Treffen der Community beim Historikertag und THATCamp, Göttingen 2014 #dehypo14

Favicon Redaktionsblog

Am Rande des Historikertags fand in der “Max Weber Lounge” ein Treffen einiger de.hypotheses-Bloggenden statt. Neben Vertretern der Max Weber Stiftung waren Thorsten Hiltmann (heraldica.hypotheses.org u.a.), Klaus Graf (redaktionsblog.hypotheses.org u.a.), Johannes Waldschütz (oberrhein.hypotheses.org) und Björn Gebert (mittelalter.hypotheses.org) mit dabei. Gemeinsam haben wir über die Entwicklung der Plattform gesprochen, aber auch über Herausforderungen und die Weiterentwicklung von Bloggen als ein Genre wissenschaftlichen Publizierens. Um nur einige Diskussionspunkt zu nennen: Welche Rolle übernehmen Blogs im wissenschaftlichen Diskurs? Sollte man sich an bestehende Strukturen anpassen oder etwas ganz eigenes auf die Beine stellen? Oder auch: Wie können Print und online zusammen gedacht werden? „Wohin geht die Reise?“, war eine der letzten Fragen, die in die Runde geworfen wurde und über die eifrig diskutiert wurde. Doch der anstehende Eröffnungsvortrag des Historikertags löste die Runde vorzeitig auf, sodass die Themen während der folgenden Tage (z.B. bei Twitter während der Sektion der AG Digitale Geschichtswissenschaft) immer wieder in Gesprächen aufkamen. Diskussionsgrundlage gibt es reichlich und wir freuen uns über weiteren Austausch mit Bloggenden. [View the story “Treffen der Bloggenden beim Historikertag 2014 #dehypo14” on Storify] An den beiden Tagen vor dem Historikertag fand das THATCamp Göttingen statt, bei dem sich die Teilnehmer zum Thema “Technologie und Geisteswissenschaft” […]

© 2017 archivSF. Theme von Anders Norén.